Ultraschall (Oberbauch)

Bei einer Ultraschalluntersuchung (Sonografie) werden Organe bildlich dargestellt, indem Schallwellen in den Körper gesendet, von Haut- und Gewebeschichten unterschiedlich reflektiert und von einem Gerät zu einem sichtbaren Bild verarbeitet werden. Die Ultraschallwellen sind weder hör- noch fühlbar, die Untersuchung ist also nicht mit Schmerzen verbunden. Um eine bessere Übertragung der Schallwellen zu ermöglichen, wird ein spezielles Gel auf die Haut aufgetragen.

In unserer Praxis werden Untersuchungen des Oberbauchs mit Hilfe von Ultraschall durchgeführt, um Erkrankungen an Organen wie Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse oder Milz zu erkennen.

Vor der Untersuchung bitte 4 bis 6 Stunden nichts essen, trinken dürfen Sie nur Wasser ohne Kohlensäure.